Home > Kultur & Austausch > Japan im Klassenzimmer

 

Japan im Klassenzimmer

 

Seit dem Jahr 2002 veranstaltet das Generalkonsulat von Japan in Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft e.V. Frankfurt am Main und dem Japanischen Kulturzentrum e.V. das Schulbesuchsprogramm „ Japan im Klassenzimmer“.



Preisverleihungsfeier des Aufsatzwettbewerbs 2018

Wir würden uns sehr freuen, wenn dieses Angebot auf Ihr Interesse stossen würde!
Für Rückfragen und Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen gerne telefonisch und per E-Mail zur Verfügung:


Abteilung für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 069- 23 85 73 -21
E-Mail: kultur@fu.mofa.go.jp

 


Schulbesuche 2019

7. Schulbesuch:Gymnasium am Kaiserdom Speyer (18. Juni 2019)

Am 18. Juni besuchte das Generalkonsulat das Gymnasium am Kaiserdom in Speyer. Da die teilnehmende Klasse ein Politik Leistungskurs war, legten wir den Schwerpunkt der heutigen Präsentation auf das politische System in Japan. Von Seiten der Schülerinnen und Schüler fielen Fragen bezüglich den Unterschieden zum politischen System Deutschlands oder zur Rolle des Kaisers in Japan. Zum Schluss gaben wir den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das Alltagsleben der japanischen Jugendlichen und zeigten ihnen dazu viele Bilder.
Am heutigen Schulbesuch nahm ebenfalls Frau Tomoko Moser, 1. Vorsitzende der „Kopf-Hoch-Japan – Deutsch – Japanischen Gesellschaft Vorderpfalz“ e.V. teil und bereicherte unsere Präsentation mit interessanten Beispeilen aus ihrer eigenen Erfahrung.

6. Schulbesuch: Christian-Wirth-Gymnasium Usingen (11. Juni 2019)

Am 11. Juni besuchte das Generalkonsulat das Christian-Wirth-Gymnasium im Hessischen Usingen. Dieses Mal wurde von der Schule das Thema „Klimaschutz in Japan“ gewünscht. So stellten wir den Schülern unter anderem die Recycling Methoden in Japan vor oder gingen auf einige von Japan unterstützten Hilfsprojekte im Ausland ein. Ebenfalls wünschte sich die Schule mehr über die Präsenz von Japan im Rhein-Main-Gebiet zu erfahren. Wir freuten uns, die Klasse auf einige der vielen Japan-Events in Rhein-Main hinzuweisen und ihnen die hier aktiven Deutsch-Japanischen Gesellschaften vorzustellen. Im zweiten Teil führten wir ein Kanji-Quizz durch, wo die Schüler die Bedeutung einiger Schriftzeichen erraten durften.

5. Schulbesuch: Hohe Landesschule Hanau (16. Mai 2019)

Am 16. Mai besuchte das Generalkonsulat die Hohe Landesschule Hanau. Dem Wunsch der Schule folgend, führten wir heute nach einigen allgemeinen Informationen zum Land Japan und dessen Kultur einen Workshop zur japanischen Etikette durch. Heute begleitete uns Frau Komori-Nuber, Vorstand der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Japan e.V. . In insgesamt sieben Szenen zeigten die Vertreter des Generalkonsulats zusammen mit Frau Komori-Nuber theatralisch Situationen auf, bei welchen japanische Manieren nicht richtig befolgt werden. Die Schüler wurden dabei aufgefordert zu erraten, um welche Faux-Pas es sich handelt. Wie geht das mit dem Schuhe ausziehen, wenn man zu Besuch ist? Wie soll man sich richtig hinsetzen? Was hat die Verkäuferin falsch gemacht, als sie dem Kunden die Tüte überreichte? Die Schüler rieten eifrig mit und stellten viele interessante Fragen zu Japan.
Hanau ist seit 2001 Schwesterstadt der japanischen Stadt Tottori. Am heutigen Schulbesuch nahm auch die ehemalige Museumsdirektorin des Hessischen Puppenmuseums Hanau und Heimatbotschafterin der Präfektur Tottori, Frau Gertrud Rosemann, teil.

4. Schulbesuch: Liebigschule Frankfurt (2. Mai 2019)

Am 2. Mai, dem zweiten Tag der neuen Ära Reiwa, besuchte das Generalkonsulat wie nun schon viele Jahre in Folge die Liebigschule Frankfurt. In der großen Aula der Schule versammelten sich gut 150 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse. Im Mittelpunkt unserer heutigen Präsentation stand das Wunschthema der Schule: „Jugendliche in Japan – früher und heute“. Anhand vieler Beispiele und Bilder erläuterten wir was sich im Leben in der Großstadt, im Schulalltag, in der Mode, im Essen und in den Freizeitaktivitäten der japanischen Jugendlichen vor 50 Jahren und der heutigen Jugend in Japan verändert hat – und was gleich blieb. Natürlich kam auch der „Japan im Klassenzimmer“ - Aufsatzwettbewerb zur Sprache, welcher auf großes Interesse stieß. Wie letztes Jahr hat das Bibliotheksteam der Liebigschule während einem Monat einen Japan-Tisch mit vielem Info-Material bereitgestellt. Wir drücken allen Schülerinnen und Schülern fest die Daumen!

3. Schulbesuch: Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur (10. April 2019)

Am 10. April besuchte das Generalkonsulat einen Kunst-Kurs im Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur. Heute wurden wir von Herrn Joachim Drissler, Experte für Japan-Papier und ehemaliger Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt, begleitet. Im ersten Teil gaben wir den Schülern einen Einblick in das Alltagsleben der Gymnasiasten in Japan. Dabei konnten die Schüler exemplarisch einen japanischen Oberschüler durch den Tag begleiten. Was gibt es bei ihm zum Frühstück? Wie sieht sein Stundenplan aus und was macht er so nach dem Unterricht? Was ist gleich, was ist anders als bei uns?
Im zweiten Teil stellte Herr Drissler den Schülern das traditionelle japanische Kunsthandwerk des Japan-Papiers vor. Er hatte viel Material dabei, welches die Schüler mit den Händen anfassen konnten. Als weiterer Höhepunkt der Veranstaltung zeigte ein Schüler der Klasse unter dem Projektor vor, wie man mit dem Pinsel ein japanisches Kanji schreibt. Dabei war es ganz still im Saal - denn die Kunst der Kalligraphie erfordert höchste Konzentration.

2. Schulbesuch: Grundschule Niederbrombach (3. April 2019)

Am 4. April machte das Generalkonsulat einen Besuch in der Grundschule Niederbrombach. Die Grundschule Niederbrombach bietet als eine der 16 Entdeckertagesschulen in Rheinland-Pfalz das Fach Japanisch an. Die Schüler, die einmal pro Woche aus vielen Orten des Bundeslandes anreisen und zusammen Japanisch lernen, haben uns zu Beginn der Veranstaltung auf der Blockflöte vorgespielt und danach sogar ein Lied auf Japanisch gesungen. In unserer Präsentation erzählten wir von Robotern im High-Tech-Land Japan sowie von den Samurai und den Ninja und gingen dabei auch auf allgemeine Informationen zu Japan ein. In einem kleinen Quizz konnten die Schüler dann etwa die Höhe des Tokyo Skytree oder die Anzahl Schriftzeichen, die sich Grundschüler in Japan merken müssen, erraten.
Im zweiten Teil der Präsentation übten wir alle zusammen das Essen mit japanischen Stäbchen. Die heißgeliebten Gummibärchen mit zwei Holzstäbchen greifen zu müssen, erfordert ganz schön viel Geduld, nicht wahr?

1. Schulbesuch: Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken (18. März 2019)

Am 18. März besuchte das Generalkonsulat von Japan in Frankfurt das Gymnasium am Rotenbühl in Saarbrücken und eröffnete damit die Schulbesuchsreihe „Japan im Klassenzimmer 2019“. Nebst einer Präsentation zu verschiedenen Aspekten von Japan wurde heute insbesondere das Alltagsleben von japanischen Mittelschülern vorgestellt. Wie gehen die Teenager in Japan zur Schule? Was ist bei japanischen Teenagern gerade in Mode? Bei einem kleinen Quizz zur japanischen Schrift konnten die Schüler dann selber eifrig mitraten. Es würde uns sehr freuen, wenn unsere Präsentation viele Schüler des Gymnasiums am Rotenbühl auf Japan und das Japanische neugierig gemacht hat.
Das Gymnasium am Rotenbühl führt einen Schüleraustausch mit der Kishiwada-High-School in Osaka. Dieses Jahr sind die Schüler der Kishiwada-High-School vom 14. bis zum 19. März in Deutschland zu Besuch. So nahmen auch an unserer Präsentation zwei Schülerinnen und zwei Lehrpersonen aus Osaka teil.
Das Thema des diesjährigen Aufsatzwettbewerbs lautet: „Die Olympischen Spiele 2020 und ich“. Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen!

Vergangene Schulbesuche