Home > Kultur & Austausch > Fernseh-Hinweise

 

Fernseh-Hinweise

 

Japans vielfältige Kultur und Naturlandschaft wird auch im deutschsprachigen Fernsehen öfters thematisiert. Hier finden Sie eine Auswahl von Fernsehsendungen im November und Dezember 2017.

(Das Generalkonsulat von Japan in Frankfurt hat keinerlei Einfluss auf Inhalt und Gestaltung der Sendungen. Für diese sind ausschließlich die ausstrahlenden Sender verantwortlich. Keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit untenstehender Angaben.)


 

21.11.2017, 19:50 Uhr ǀ MDR Fernsehen

„Thomas Junker unterwegs - Irgendwo im Nirgendwo des Pazifiks (2/5)“

(Dokureihe Deutschland 2017, 25 Min.)

„Die neue Reportage-Serie von Thomas Junker führt die Zuschauer in die Region des weltgrößten Ozeans, in den Pazifik. Zweites großes Ziel der Reise ist die Insel Chichi-Jima. Sie ist die einzige namhafte japanische Insel im Pazifik und nur per Schiff von Tokio aus zu erreichen. Von dort kommen trotz der beschwerlichen Anreise viele Menschen auf die Insel, um eine Auszeit vom Arbeitsleben in Japan zu nehmen. Erst seit den 1830er Jahren ist Chichi-Jima besiedelt. Ein direkter Nachfahre der ersten Besiedler zeigt Junker die Insel und berichtet unter anderem über die wechselhafte Zugehörigkeit der Insel“


 

23.11.2017, 21:00 Uhr ǀ NDR Fernsehen

„Tsukigi soll leben - Als Dorfretter in Japan“

(Dokumentarfilm Deutschland, 2017 45 Min.)

„Im kleinen Dorf Tsukigi in Japan liegt das Durchschnittsalter bei rund 80 Jahren. Das Dorf droht auszusterben. Doch es gibt einen, der dagegen kämpft: Hideto Ueji. Mit viel Energie versucht der dreifache Familienvater das Unmögliche. Und hat Erfolg: Die geschlossene Grundschule im Dorf hat wieder aufgemacht - für seine Tochter Mio. Sie ist das einzige Kind dort. Noch, denn Ueji und seine Frau Miyuki sind mit zwei Kindern in das Dorf gezogen, in die Einsamkeit. Und mittlerweile hat er sogar drei Mädchen. Die Geburt seiner dritten Tochter war die erste Geburt in Tsukigi seit 20 Jahren“


 

24.11.2017, 17:50 Uhr ǀ arte

„Ginkgo - Odyssee eines Wunderbaums“

(Dokumentarfilm Deutschland 2009, 45 Min.)

„Der Ginkgo ist wahrscheinlich der älteste Baum der Erde. Schon Dinosaurier haben seine Blätter gefressen. Doch im Gegensatz zu den gefräßigen Riesen hat ihr grüner Zeitgenosse die Eiszeiten überlebt. Aufgrund seiner Widerstandskraft wird der Ginkgo bis heute bewundert und verehrt - in Japan als Tempelbaum, in China als Heilpflanze und fast überall als Friedenssymbol, nachdem er sich 1945 in Hiroshima sogar als resistent gegen atomare Strahlung erwies“


 

26.11.2017, 23:30 Uhr ǀ arte

„Der Traum des Dirigenten Kent Nagano“

(Dokumentation Deutschland 2017, 60 Min.)

„Ich träume von einer Welt, in der jeder Zugang zur klassischen Musik finden kann", sagt Kent Nagano. In der Welt der klassischen Musik ist der US-Amerikaner mit japanischen Wurzeln ein Star, einer der großen Dirigenten der Gegenwart. Er tritt in der Elbphilharmonie vor den G20-Staatschefs ebenso auf wie im Kindergarten in Montréal. Die Verjüngung des Publikums, die ihm in Kanada bereits gelungen ist, will er nun auch in Hamburg umsetzen: Die Dokumentation zeigt Kent Nagano bei seiner Mission, klassische Musik in das Leben der Menschen zu tragen und gleichzeitig sein Publikum künstlerisch zu fordern“


 

30.11.2017, 23:45 Uhr ǀ rbb Fernsehen

„Nokan - Die Kunst des Ausklangs“

(Spielfilm Japan 2008, 120 Min.)

„Der arbeitslose Musiker Daigo nimmt einen verpönten Job an. Nach altem Ritual bahrt er frisch Verstorbene vor den Augen der trauernden Angehörigen auf und avanciert zu einem Künstler seines Fachs. Doch das bleibt sein Geheimnis, denn Menschen, die diese unverzichtbare Dienstleistung verrichten, werden in Japan traditionell wie Aussätzige behandelt. Oscarprämierter Film über den Umgang mit dem Tod“


 

01.12.2017, 23:45 Uhr ǀ arte

„Tracks: (2)Go Nagai“

(Frankreich 2017, 45 Min.)

„Der Schöpfer von Goldorak mit den Feuerfäusten, Go Nagai, zeichnete über 360 Mangas, die mit verschiedenen Tabus der japanischen Gesellschaft brachen. Er hat sich dabei sowohl mit Science-Fiktion als auch mit Horror und Erotik befasst. Im Alter von 72 Jahren sieht der Mangaka jetzt Mazinger im Kino - den ersten Roboter, der seiner Fantasie entsprungen ist“


 

02.12.2017, 04:15 Uhr ǀ arte

„Japan-Koshu, Perle des Regens: Die wunderbare Welt der Weine“

(Dokumentation Frankreich 2015, 50 Min.)

„Knapp zwei Autostunden südwestlich von Tokio ragt der Fuji aus einer Bergkette, die man hier die "japanischen Alpen" nennt. Das Gebirge bedeckt rund 70 Prozent der Präfektur Yamanashi und wirkt, als wolle es eines der bestgehüteten Geheimnisse des Landes vor fremden Blicken schützen: den Weinbau. Denn der Großteil des japanischen Weins wird in diesem Tal produziert“


 

11.12.2017, 14:15 Uhr ǀ ARD alpha

„Die Kinder des Tsunami“

(Dokumentation Deutschland 2011, 15 Min.)

„Der Film rekonstruiert die dramatischen Ereignisse des Tsunamis aus der Sicht der Grundschulkinder, die ihn überlebt haben, aber auch aus der Sicht der Familien, deren Kinder ums Leben kamen. Die Schüler der Okawa-Grundschule wurden nach dem Erdbeben auf dem Hof versammelt, während die Lehrer berieten, ob sie sie zu einem höher gelegenen Ort führen sollten. Die Entscheidung dauerte zu lange, und die Tsunamiwelle verschlang 74 Kinder, die noch nicht von ihren Eltern abgeholt waren“


 

19.12.2017, 12:00 Uhr ǀ 3sat

„Von Sibirien nach Japan (2/2)“

(Dokumentation Deutschland 2017, 60 Min.)

„Klaus Scherer reist vom Süden Kamtschatkas über die umstrittenen Kurileninseln nach Hokkaido, Nordjapan. Im Süden kann er Bären beim Lachsfang beobachten.Danach folgt er japanischen Spuren auf den verlassenen Nordkurilen um den majestätisch aus dem Meer ragenden Alaid Vulkan. Doch der ist nur eine Zwischenstation zum letzten Häuptling der Ainu-Ureinwohner auf Hokkaido.In der nebelverhangenen See der Inselkette gerät das Filmteam um Klaus Scherer in einen Taifun. Und im umstrittenen Grenzgebiet holt sie die traurige Realität ein: Zwischen den Inseln wird ein japanischer Krabbenfischer vom russischen Grenzschutz ...“


 

22.12.2017, 03:25 Uhr ǀ arte

„Japan -die letzten Hundertjährigen von Okinawa: Medizin in fernen Ländern“

(Dokumentation Frankreich 2012, 25 Min.)

„Bernard Fontanille entdeckt auf seiner Weltreise die verschiedenen Kulturen weit entfernter Länder aus einer ungewöhnlichen Perspektive: Der erfahrene Arzt begegnet den einheimischen Ärzten und Patienten mit besonderer Offenheit und viel Feingefühl. In der Dokumentationsreihe erklärt er, welche Methoden die Menschen weltweit entwickelt haben, um Krankheiten zu kurieren und Schmerzen zu lindern - und inwiefern die medizinischen Praktiken eines Landes stets auch die Grundlagen einer Kultur widerspiegeln“


 

27.12.2017, 17:05 Uhr ǀ arte

„Wildes Japan - Schneeaffen und Vulkane“

(Dokumentation Detuschland 2010, 45 Min.)

„Japan, ein Land der Gegensätze: im Norden Braunbären beim Lachsfang und Schneeaffen beim Bad in heißen Quellen, im Süden tropische Insellandschaften. Megastädte wie Tokio auf der einen Seite und abgelegene Bergtäler mit fremd wirkenden Traditionen auf der anderen. Selten sind die Unterschiede innerhalb eines Landes so groß wie in Japan, das sich über 3.000 Kilometer von Nord nach Süd erstreckt. Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation widmet sich in Thermalquellen badenden Affen und brodelnden Vulkanen“


 

27.12.2017, 17:50 Uhr ǀ arte

„Wildes Japan - Tropenstrand und Bärenland“

(Dokumentation Detuschland 2010, 45 Min.)

„Japan, ein Land der Gegensätze: im Norden Braunbären beim Lachsfang und Schneeaffen beim Bad in heißen Quellen, im Süden tropische Insellandschaften. Megastädte wie Tokio auf der einen Seite und abgelegene Bergtäler mit fremd wirkenden Traditionen auf der anderen. Selten sind die Unterschiede innerhalb eines Landes so groß wie in Japan, das sich über 3.000 Kilometer von Nord nach Süd erstreckt“

 

Zum Archiv (vergangene Ausstrahlungen)