Home > Kultur & Austausch > Fernseh-Hinweise

 

Fernseh-Hinweise

 

Japans vielfältige Kultur und Naturlandschaft wird auch im deutschsprachigen Fernsehen öfters thematisiert. Hier finden Sie eine Auswahl von Fernsehsendungen im Juli&August 2018.

(Das Generalkonsulat von Japan in Frankfurt hat keinerlei Einfluss auf Inhalt und Gestaltung der Sendungen. Für diese sind ausschließlich die ausstrahlenden Sender verantwortlich. Keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit untenstehender Angaben.)


 

04.07.2018, 00:45 Uhr ǀ 3Sat

„Fokus Japan (Teil1-3)“

(Dokumentation Schweiz 2017, je ca. 40 Min.​)

„Exotisch und spannend, fremd und doch faszinierend - so erlebt Fotograf Patrick Rohr seine Reise durch Japan. Die erste Folge führt in die hektische Megacity Tokio. Dort begegnet Patrick Rohr der Halbschweizerin Christine Haruka, dem Fischverkäufer Yuki, dem Barkeeper Yugo und der Girlband Kamen Joshi. Rohr erkundet die japanische Lebensart sowie den Alltag und die Denkweise und versucht, hinter das Lächeln zu schauen. Im zweiten Teil des Dokumentationsfilms reist Fotograf Patrick Rohr in eine Küstenstadt, welche 2011 vom Tsunami zerstört wurde. Er begleitet einen Fischer bei der Arbeit und besucht das Altersheim der Stadt. Außerdem begegnet Patrick Rohr japanischer Effizienz im Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen und dynamischer Kampfkunst mit friedlicher Philosophie... Patrick Rohr unterwirft sich im dritten Teil der Dokumentation den strengen Regeln des Zen und versucht, Körper, Geist und Atmung durch Achtsamkeit in Einklang zu bringen. Außerdem erfährt Rohr wie im traditionellen Noh-Theater Masken getragen und Gefühle mit langsamen Bewegungen ausgedrückt werden. In einer Single-Bar gewinnt Fotojournalist Rohr Einblick in die verschlossene Gedanken- und Gefühlswelt der jüngeren Generation, die immer mehr zum Individualismus neigt, der früher als Ausdruck westlicher Dekadenz galt und im Dorf Ogimi auf Okinawa trifft er auf die ältesten Menschen der Welt...“


 

19.07.2018, 15:15 Uhr ǀ NRD-Fernsehen

„Geheimnisse Asiens - Die schönsten Nationalparks: Leben auf Japans Vulkanen“

(Dokumentation Deutschland, Frankreich 2014, 45 Min.​)

„Jedes Jahr im Herbst steigt der Shinto-Priester Hirose hoch zum Vulkan Unzen, um die Gottheit für das Herbstfest herunterzuholen. Sie soll den Vulkan besänftigen. Der Unzen, einer der großen aktiven Vulkane auf Kyushu, der südlichsten der vier japanischen Hauptinseln, hat schon Feuer gespuckt und dabei vielen Menschen den Tod gebracht. Jetzt ist der Vulkan ein Nationalpark“


 

27.07.2018, 01:35 Uhr ǀ arte

„Breathing Earth - Susumu Shingus Traum“

(Dokumentarfilm Deutschland 2012, 92 Min.​)

„Seit Jahren entwirft der japanische Künstler Susumu Shingu Skulpturen, die den Betrachter eigentümlich berühren, weil sie in vollendeter Schönheit ein Lebensprinzip verkörpern. Architekten lassen gern ihre monumentalen Bauten von seinen Werken beleben, Choreographen schätzen seine Bühnenbilder, und Kinder mögen seine liebevoll illustrierten Bücher. Susumu Shingus neues Ziel ist es, mit dem Breathing Earth genannten Dorf einen Ort zu schaffen, an dem Inspiration und Kreativität eine Heimat finden“


 

28.07.2018, 08:00 Uhr ǀ SR Fernsehen

„Spiele der Welt - Kyudo in Japan“

(Dokumentation Deutschland 2002, 30 Min.​)

„Bei den Samurai galt das Bogenschießen als die höchste Kunst eines Kriegers. Und im Fall eines Versagens waren die Samurai bereit, ohne Zögern ihr Leben zu opfern. Disziplin, Selbstaufgabe, Gehorsam und Treue bis in den Tod, diese Tugenden bildeten den Ehrenkodex. Heute scheint das Bogenschießen ein japanischer Freizeitsport zu sein. Aber der "Weg des Bogens" ist sehr viel mehr. In Japan gilt Kyudo als geistige Schule zur Entwicklung der Persönlichkeit, die dem Schützen zur inneren Klarheit verhelfen soll. Auch die japanischen Wirtschaftsunternehmen haben den Wert des Kyudo erkannt, manche Firmen stellen ihren Mitarbeitern...“


 

02.08.2018, 23:25 Uhr ǀ WDR Fernsehen

„Like Father, like Son“

(Spielfilm Japan 2013, 115 Min.​)

„Ryota Nonomiya ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, Geld das Wichtigste in seinem Leben. Seine Perspektive ändert sich, als er einen Telefonanruf aus der Geburtsklinik bekommt. Von der Krankenschwester erfährt Ryota, dass sein sechsjähriger Sohn nicht sein eigen Fleisch und Blut ist - als Säugling wurde er aus Versehen mit einem anderen Kind vertauscht. Ryota und seine Frau Midori sind von der Nachricht geschockt. Hinzu kommt, dass das andere Elternpaar stark von Ryota divergierende Wertvorstellungen hat, besonders der Vater Yudai Saiki. Nun stehen Ryota und seine Frau vor einer fundamentalen Entscheidung. Wollen sie ihren ...“


 

04.08.2018, 07:30 Uhr ǀ SR Fernsehen

„Spiele der Welt - Naginata in Japan“

(Dokumentation Deutschland 2002, 30 Min.​)

„In japanischen Legenden wird erzählt, wie in weit zurückliegender Zeit eine Waffe in Frauenhand kam, die eigentlich nur die Krieger tragen durften. Wenn ein Samurai zum Dienst an den Fürstenhof gerufen wurde und sein Haus ohne Wachen zurückließ, übergab er seiner Frau eine messerscharfe Sichellanze: die Naginata. Mit dieser Waffe sollten die zurückbleibenden Frauen das Haus und ihre Ehre verteidigen. Naginata, das japanische Hellebardenfechten, ist heute ein beliebter Frauensport. Aus der "scharfen Waffe" wurde eine Hellebarde aus Bambus. Über 120 unterschiedliche Folgen von wechselseitigen Angriffs- und Abwehrbewegungen bilden“


 

07.08.2018, 17:40 Uhr ǀ arte

„Shoyu - Geheimnisse der Japanischen Küche“

(Dokumentation Frankreich 2014, 55 Min.​)

„Vor mehr als tausend Jahren entdeckten die Japaner Aspergillus oryzae, einen winzig kleinen Organismus, der zu den edelsten aller Schimmelpilze zählt. Dieser Schimmelpilz verwandelt alles, was er fermentiert, in ein köstliches Elixier. In Japan wird er seit Jahrhunderten für die traditionelle Herstellung von Sojasoße und Reiswein gezüchtet und verleiht der japanischen Küche ihren unverwechselbaren Geschmack“


 

07.08.2018, 21:55 Uhr ǀ arte

„Death by hanging! - der Kriegsverbrechensprozess von Tokio“

(Dokumentarfilm Frankreich, Kanada, Japan, 2015, 60 Min.​)

„Im Jahr 1946 wurden 28 Personen der höchsten japanischen Führungsriege wegen Kriegsverbrechen angeklagt. Wie bei den Nürnberger Prozessen im Nachkriegsdeutschland sollte auch mit den Tokioter Prozessen ein Exempel statuiert und die Verantwortlichen für ihre schrecklichen Gräueltaten im Zweiten Weltkrieg angeklagt werden - außer einem: dem japanischen Kaiser. Nach dreijährigen Untersuchungen, Anhörungen und Plädoyers endete jedoch alles im Chaos. Die Dokumentation erzählt die Geschichte eines vergessenen Prozesses“


 

11.08.2018, 17:00 Uhr ǀ SR Fernsehen

„Traumziel Tokio“

(Dokumentation Deutschland 1996, 45 Min.​)

„Tokio ist eine Stadt der Superlative. Über 37 Millionen Menschen leben in der Region. Die Mega-City bietet laut Umfragen dennoch eine hohe Lebensqualität: Wie kann das sein? Wo verbringen die Tokioter ihre Freizeit und wie wohnen Familien in der Metropole? Der Film zeigt die schönsten und die eher unbekannten Ecken der Mega-City“

 

Zum Archiv (vergangene Ausstrahlungen)