Home > Kultur & Austausch > Orden und Auszeichnungen

 

Orden und Auszeichnungen

 

Verleihung der Besonderen Auszeichnung des Außenministers von Japan an die Deutsche Cosplaymeisterschaft (DCM) (23.10.2016)

Ordensverleihung an Herrn Klaus Peter Kasper (15.07.2016)

Ordensverleihung an Herrn Andreas Dombret, Vorstandsmitglied der Bundesbank (24.06.2016)

Verleihung der besonderen Auszeichnung des Außenministers von Japan an die Industrie- und Handelskammer Offenbach
(24. März 2016)

Empfang anlässlich der Verleihung des Kaiserlichen Ordens, silberne Strahlen, an Masumi Hata-Knoblauch (11. März 2016)

Ordensverleihung an Herrn Volker Gempt (11.09.2015)

Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für den Kendo-Sportler Uwe Kumpf (07.11.2014)

Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für die Organisatoren der Connichi (22.09.2014)

Ordensverleihung an Herrn Prof. em. Rainer Hoffmann (23.05.2014)

Ordensverleihung an Herrn Manfred Krischek, Vorsitzender der DJG Saarbrücken (14.03.2014)

Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für Marion Klomfass - Nippon Connection (21.11.2013)

Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für den Japanischen Garten Kaiserslautern e.V. (20.10.2013)

Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für die Stadt Boppard (28.08.2013)

Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für Herrn Rechtsanwalt Seki (25. September 2012)

Ordensverleihung an Ekkehard May, emeritierter Professor der Goethe-Universität Frankfurt (12. Juni 2012)

 

 

Eine Übersicht aller durch das Generalkonsulat von Japan in Frankfurt am Main verliehenen Orden und Auszeichnungen finden Sie hier:
Verweis auf PDF-DateiOrden und Auszeichnungen.


Verleihung der Besonderen Auszeichnung des Außenministers von Japan an die Deutsche Cosplaymeisterschaft (DCM) (23.10.2016)

Am 23. Oktober überreichte der stellvertretende Generalkonsul von Japan in Frankfurt am Main, Yoshitaka Tsunoda, bei der Eröffnungsfeier des Finales der Deutschen Cosplaymeisterschaft, das parallel zur Frankfurter Buchmesse veranstaltet wurde, dem Organisationsteam der Deutschen Cosplaymeisterschaft (DCM) die Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan.

Dass die DCM dieses Jahr bereits seit zehn Jahren veranstaltet wird, heißt auch, dass sie bereits seit zehn Jahren als ein Vermittler des Austausches zwischen deutscher und japanischer Kultur tätig ist. Durch das Verkleiden in eine Figur zum Beispiel aus einem Manga oder einem Anime kommt man beim Cosplay zwangsläufig mit der japanischen Kultur in Berührung. Auf diese Weise hat das Organisationsteam der DCM durch das Cosplay zur Verbreitung der japanischen Kultur einen wichtigen Beitrag geleistet. Mit einem großen Beifall aus dem vollbesetzten Saal (etwa 2200 Personen) wurden die Worte von Wolfgang Strzyz, der als Vertreter der DCM die Auszeichnung entgegennahm, begrüßt. Herr Strzyz sagte, dass die Auszeichnung ein Beweis dafür sei, dass die bisherigen Leistungen der DCM anerkannt wurden und dass es eine große Ehre sei. Er nehme sie nicht nur im Namen des Organisationsteams der DCM, sondern auch im Namen der Sponsoren, der freiwilligen Helfer, der Teilnehmer und aller anderen daran beteiligten Personen entgegen. Die Deutsche Cosplaymeisterschaft wolle auch die kommenden zehn Jahre ihr Bestes geben, damit sich der deutsch-japanische Austausch noch weiter entwickelt.


Verleihung des Ordens der Aufgehenden Sonne, goldene und silberne Strahlen, an Herrn Klaus Peter Kasper (15. Juli 2016)

Am Freitag, 15. Juli 2016, wurde Herrn Klaus Peter Kasper bei strahlendem Sonnenschein und sommerlich warmen Temperaturen der Orden der Aufgehenden Sonne, goldene und silberne Strahlen, verliehen. Herr Kasper wird damit für sein jahrzehntelanges Engagement für den deutsch-japanischen Kulturaustausch und seinen unverzichtbaren Beitrag zur Vertiefung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern geehrt.

Wie auch der Laudator Volker Gempt, ehemaliger Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. (DJG Frankfurt), bemerkte, eröffneten Herr Kasper und seine Frau Michiko Yamazaki nicht zuletzt durch ihre zahlreichen, in Eigenregie und deutschlandweit organisierten Kulturveranstaltungen ihren Besuchern Möglichkeiten, nicht nur in Kontakt mit der japanischen Kultur zu treten, sondern mit ihr in Workshops und anderen Mitmachprogrammen auch im wahrsten Sinne des Wortes in Berührung zu kommen. Zudem engagiert sich Herr Kasper auch nach der Beendigung seiner Tätigkeit als Vorstandsmitglied der DJG Frankfurt bei dem Schulbesuchsprogramm "Japan im Klassenzimmer", um auch bei der jungen Generation das Interesse an Japan zu wecken und zu erhalten.

Generalkonsul Takeshi Kamiyama überreichte Herrn Kasper den aus Japan eingetroffenen Orden der Aufgehenden Sonne und verlas den Text der dazugehörigen Urkunde. Nachdem die etwa 30 Gäste zu einem Trinkspruch von Frau Uta Frederking auf Herrn Kaspers Wohl angestoßen hatten, fand der Abend bei Essen und Gesprächen einen schönen Ausklang.

Auch wenn Herr Kasper sich nun vor allem altersbedingt aus der Organisation von Kulturveranstaltungen zum deutsch-japanischen Austausch zurückziehen möchte, dürfen wir uns weiterhin auf noch hoffentlich viele Präsentationen im Rahmen von "Japan im Klassenzimmer" freuen.


Ordensverleihung an Herrn Andreas Dombret, Vorstandsmitglied der Bundesbank (24.Juni 2016)

Am 24. Juni wurde Andreas Dombret, Vorstandsmitglied der Bundesbank, mit dem Orden der Aufgehenden Sonne am Halsband, goldene Strahlen, ausgezeichnet. Herrn Dombret wird diese Ehrung aufgrund seines langjährigen Einsatzes für die Vertiefung der deutsch-japanischen Beziehungen zu Teil, insbesondere in finanzpolitischer Hinsicht. An den Feierlichkeiten nahmen zahlreiche namhafte Vertreter aus der hiesigen Politik, Wirtschaft und dem Finanzwesen teil. Eigens aus Japan reiste der stellvertretende Direktor der internationalen Abteilung der japanischen Finanzaufsichtsbehörde FSA, Herr Masamichi Kono, an.


Verleihung der besonderen Auszeichnung des Außenministers von Japan an die Industrie- und Handelskammer Offenbach (24. März 2016)

Am Donnerstag, den 24. März 2016, wurde der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach bei einer offiziellen Preisverleihung in der Residenz des Generalkonsuls Takeshi Kamiyama die besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan in Form einer Urkunde übergeben. Bereits im August 2015 hatte das japanische Außenministerium seine Entscheidung bekanntgegeben, die IHK Offenbach für ihren seit mehr als zehn Jahren in Kooperation mit der IHK Kawagoe in Japan organisierten Austausch von Wirtschaftspraktikanten auszuzeichnen. Die IHK Offenbach habe sich mit ihrem Engagement auch für einen deutsch-japanischen Austausch eingesetzt und zu einer Vertiefung der Freundschaft zwischen den beiden Ländern beigetragen.

Alfred Clouth, Präsident der IHK Offenbach, und Markus Weinbrenner, Hauptgeschäftsführer derselben, die die Auszeichnung entgegennahmen, betonten dabei auch die Bedeutung ihres Partners, der IHK Kawagoe, ohne den die Organisation des Austauschs nicht möglich gewesen wäre. Masao Tachihara, der Präsident der IHK Kawagoe, in dessen Abwesenheit die Übersetzung seiner eigens für die Preisverleihung verfassten Grußworte verlesen wurde, sah in der besonderen Auszeichnung des Außenministers von Japan an die IHK Offenbach einen großen Ansporn für die Zukunft. Abgerundet wurde die Veranstaltung von einem lebhaften Bericht von Karin Keune, einer ehemaligen Teilnehmerin am Austauschprogramm.


Empfang anlässlich der Verleihung des Kaiserlichen Ordens, silberne Strahlen, an Masumi Hata-Knoblauch (11. März 2016)

Bereits am 3. November des vergangenen Jahres 2015 gab die japanische Regierung bekannt, dass Frau Masumi Hata-Knoblauch für ihr jahrzehntelanges Engagement zur Förderung japanisch-deutscher Beziehungen mit dem Kaiserlichen Orden, silberne Strahlen, ausgezeichnet wird. Frau Knoblauch, die vor rund vierzig Jahren aus Japan nach Deutschland kam, dürfte vielen als eine Mitbegründerin des Japanischen Kulturzentrums e.V. sowie durch ihre Tätigkeit in der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main und bei der Vereinigung japanischer Unternehmen in Frankfurt (Hojinkai) bekannt sein. Am 11. März fand in der Residenz des Generalkonsuls Takeshi Kamiyama ein Empfang anlässlich der Ordensverleihung statt.

Unter den mehr als vierzig Gästen befanden sich Frau Tokiko Ishi (Vorsitzende des Japanischen Kulturzentrums e.V.), Volker Gempt, ehemaliger Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt, der im September 2015 mit dem Kaiserlichen Orden der Aufgehenden Sonne, goldene Strahlen, ausgezeichnet wurde sowie viele andere Personen, die sich im Bereich des deutsch-japanischen Austauschs einsetzen. Nach Grußworten und Glückwünschen seitens des Generalkonsuls Takeshi Kamiyama lobte Tokiko Ishi in ihrer Laudatio Frau Knoblauchs Einsatz, Arbeitsethik und ihr tief gehendes kulturelles Verständnis. Auch Hans-Joachim Drissler, Ehrenpräsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main, betonte den außerordentlichen Beitrag Frau Knoblauchs für die deutsch-japanischen Beziehungen. Masumi Knoblauch selbst sah in ihrer Dankesrede die Verleihung des Ordens nicht als eine Auszeichnung für sie als Einzelperson, sondern als eine Vertreterin des Japanischen Kulturzentrums.

Das Programm des Abends wurde abgerundet durch eine musikalische Darbietung am Klavier der in Frankfurt ansässigen Pianistin Nami Ejiri. In einer Schweigeminute wurde zudem der vielen lebenden wie verstorbenen Opfer der Dreifachkatastrophe in Ostjapan vor fünf Jahren gedacht.


Ordensverleihung an Herrn Volker Gempt (11. September 2015)

Am 11. September 2015 wurde Herrn Volker Gempt, ehemaliger Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main, der „Orden der Aufgehenden Sonne am Band, goldene Strahlen“ verliehen. Mehr als 35 Personen, darunter Dr. Ruprecht Vondran, Präsident des Verbandes der Deutsch-Japanischen Gesellschaften, und Prof. Dr. Arndt Graf, Geschäftsführender Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Japanstudien, nahmen an der Zeremonie teil. Mit dieser hohen Auszeichnung wird Herrn Gempts langjähriges, ehrenamtliches Engagement als Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main sowie zuvor der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Baden-Württemberg gewürdigt. Als solcher setzte er sich intensiv für den Bürgeraustausch zwischen Japan und Deutschland ein. Dabei realisierte er in reger Zusammenarbeit mit hiesigen Instituten und Vereinen zahlreiche Veranstaltungen und half so, das gegenseitige Verständnis zu vertiefen. Ebenso setzte er sich für die 2011 geschlossene Städtepartnerschaft Frankfurts mit Yokohama ein. Dies würdigte Fumiko Hayashi, Oberbürgermeisterin von Yokohama, mit einem persönlichen Grußschreiben an den Ordensträger. Die Laudatio hielt Herr Hans-Joachim Drissler - Ehrenpräsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt. Nach Überreichung des Ordens und der Ordensurkunde durch Generalkonsul Takeshi Kamiyama, dankte Herr Gempt seinen vielen Mitstreitern und langjährigen Weggefährten in der Deutsch-Japanischen Gesellschaft, den vielen Unterstützern aus Unternehmen und Institutionen sowie seiner Familie.


Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für den Kendo-Sportler Uwe Kumpf (7. November 2014)

Am 7. November 2014 wurde dem Kendoka Uwe Kumpf die Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan durch den japanischen Generalkonsul Hideyuki Sakamoto überreicht. Uwe Kumpf, Träger des 7. Dan (Meistergrades), begann 1980 in Wiesbaden mit dem Kendo-Sport. Vor 20 Jahren gründete er den Hessischen Kendo Verband, dem er seitdem als Präsident vorsteht. Mit rund 500 Mitgliedern ist der Verband inzwischen zum zweitgrößten Kendo-Verband Deutschlands herangewachsen. In diesen Jahren leistete Herr Kumpf auch durch zahlreiche Kendo-Lehrgänge und Vorführungen bei Kulturveranstaltungen einen maßgeblichen Beitrag für die Verbreitung des Kendo in Hessen sowie für die Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen Deutschland und Japan.
An der Feierstunde in der Residenz des Generalkonsuls nahmen neben langjährigen Weggefährten, Freunden und Familienmitgliedern auch Dr. Michael Borchmann, Leiter der Abteilung für Europa- und Internationale Angelegenheiten in der Hessischen Staatskanzlei, Volker Gempt, Präsident der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt, und Koichi Katakawa, Vorsitzender der Vereinigung der Japanischen Unternehmen Frankfurt teil. Im weiteren Verlauf des Abends demonstrierte Uwe Kumpf natürlich auch seine herausragenden Kendo-Künste.


Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für die Organisatoren der Connichi (22.09.2014)

Am 12. September 2013 fand in der Stadthalle Kassel die Eröffnungsfeier der Connichi, der größten Veranstaltung für japanische Populärkultur in Deutschland, statt. Generalkonsul Sakamoto überreichte den Organisatoren, die die Convention seit 2002 nun bereits zum dreizehnten Mal ehrenamtlich veranstalten, die besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan. Als älteste und größte Veranstaltung dieser Art leistet die Convention einen wertvollen Beitrag zur Vermittlung japanischer Populärkultur und zahlreicher anderer Aspekte der japanischen Kultur. Stellvertretend nahm Elvira Elzer die Auszeichnung entgegen und betonte, dass es eine große Ehre für alle an der Connichi beteiligten Helfer und Organisatoren sei. Das Programm und die Besucherzahlen seien jedes Jahr gewachsen. Sie und das gesamte Team würden die Auszeichnung nun als Ansporn sehen, sich auch in Zukunft nach Kräften für die Vermittlung japanischer Popkultur einzusetzen, was das Publikum umgehend mit großem Applaus beantwortete.


Ordensverleihung an Herrn Prof. em. Rainer Hoffmann (23.05.2014)

Am 23. Mai 2014 fanden in der Residenz des Generalkonsuls die Feierlichkeiten zur Verleihung des Ordens der Aufgehenden Sonne am Halsband – Goldene Strahlen an Herrn Prof. em. Rainer Hoffmann statt. Neben Volker Gempt, dem Vorsitzenden der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt und Ministerialdirigent Dr. Michael Borchmann fanden sich etwa 30 Schüler, Freunde und Kollegen Professor Hoffmanns in der Residenz ein, um der Zeremonie beizuwohnen. Mit dieser hohen Auszeichnung sollte Professor Hoffmanns langjähriges Engagement als Lehrkraft an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in der Betreuung der dortigen japanischen Austauschstudierenden gewürdigt werden. Ferner wurde er aufgrund seiner eigenständigen Bemühungen darum, in Japan mit Musikhochschulen zusammen zu arbeiten und Studierende zu unterrichten, für diese Auszeichnung ausgewählt. Professor Hoffmann hat sich nicht nur für das bessere Verständnis und die stärkere Verbreitung deutschen Lied- und Kulturguts in Japan eingesetzt, sondern auch durch die intensive Beschäftigung mit japanischer Musik und deren Interpretation zum kulturellen Austausch und gegenseitigen Verständnis von Deutschland und Japan beigetragen. Generalkonsul Sakamoto dankte dem erfahrenen Musiker für sein langjähriges Engagement und würdigte seine ausdauernden Aktivitäten. Der Nachmittag in der Residenz wurde von einigen musikalischen Beiträgen der Schüler Professor Hoffmanns untermalt.


Ordensverleihung an Herrn Manfred Krischek, Vorsitzender der DJG Saarbrücken (14.03.2014)

Am 14. März 2014 fanden im Saarbrückener Restaurant „Hashimoto“ die Feierlichkeiten zur Verleihung des Ordens der Aufgehenden Sonne Goldene und Silberne Strahlen an Herrn Manfred Gerhard Krischek statt. Generalkonsul Sakamoto eröffnete die Veranstaltung mit der Würdigung der bisherigen Erfolge Herrn Krischeks als Vorsitzender der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Saarbrücken. Der Ordensträger wurde dazu ermuntert, auch weiterhin im Dienste des deutsch-japanischen Austauschs zu wirken. Herr Krischek wiederum bedankte sich in seiner Rede nicht nur für die Auszeichnung, sondern auch für die vielseitige Unterstützung die er während seiner Arbeit von den Mitgliedern der DJG Saarbrücken und anderen engagierten Helfern erfahren hat. Die Zeremonie wurde begleitet von den Klängen traditioneller japanischer Musik, aufgeführt von Frau Atsuko Futakuchi und Frau Sakiko Takeuchi-Mohr.


Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für Marion Klomfass - Nippon Connection (21.11.2013)

Am 21. November 2013 wurde Frau Marion Klomfass die besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan durch Generalkonsul Sakamoto überreicht. Seit dem Jahr 2000 veranstaltet Frau Klomfass federführend das Japanische Filmfestival Nippon Connection in Frankfurt am Main und tritt somit nicht nur als Mittlerin für den japanischen Film, sondern auch für die japanische Kultur in der Region auf. Durch ihr Engagement konnte das Filmfestival von einem studentischen Projekt zur größten Veranstaltung für den japanischen Film außerhalb Japans wachsen.


Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für den Japanischen Garten Kaiserslautern e.V. (20.10.2013)

Am 20. Oktober 2013 wurde dem Verein Japanischer Garten Kaiserslautern e.V. für sein interkulturelles Engagement die besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan durch Generalkonsul Sakamoto überreicht. Der festliche Akt fand im Rahmen eines Empfangs für eine Delegation aus der Partnergemeinde Bunkyo-ku im Pfalzgrafensaal der Stadt Kaiserslautern statt.


Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für die Stadt Boppard (28.08.2013)

Am 28. August 2013 wurde im Bopparder Kant-Gymnasium die besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan an die Stadt Boppard überreicht. Boppard unterhält seit 1965 partnerschaftliche Beziehungen zur Stadt Ome in der Präfektur Tokyo. Bis heute haben beide Städte sich im Austausch von Kultur, Sport und insbesondere in Jugendaustauschprogrammen engagiert. Folglich wurde der Stadt Boppard für ihr langjähriges Engagement diese besondere Auszeichnung zuteil. An der Zeremonie haben neben dem 1. Beigeordneten der Stadt Boppard, Dr. Heinz Bengart und dem Schulleiter des Kant-Gymnasiums, Herrn Wolfgang Spriewald, auch die Schüler und Lehrer des Kant-Gymnasiums, sowie die 20 Schüler der Allgemeinen Oberschule Ome teilgenommen, die zu dieser Zeit Boppard besuchten. Beide Schulen sind vor rund drei Jahren eine Schulpartnerschaft miteinander eingegangen. In seinem Grußwort verband Generalkonsul Sakamoto seinen Dank für das langjährige Engagement Boppards im Hinblick auf die japanisch-deutsche Freundschaft mit der Hoffnung, dass der freundschaftliche Geist der gegenseitigen Beziehungen sich auch zukünftig weiter vertiefen möge.


Besondere Auszeichnung des Außenministers von Japan für Herrn Rechtsanwalt Seki (25. September 2012)

Am 25. September 2012 fand in der Residenz des Generalkonsuls die feierliche Übergabe der Auszeichnungsurkunde des japanischen Außenministers an Herrn Morito Seki statt. An der Zeremonie nahmen etwa 30 Gäste teil, darunter der Vizepräsident der Deutsch-Japanischen Juristenvereinigung e. V., Hironaga Kaneko, und würdigten die Verdienste von Herrn Rechtsanwalt Seki.
Seitens des Generalkonsulates wurden die Verdienste dargelegt, die Herr Seki sich über lange Jahre hinweg als Vorkämpfer der in Deutschland ansässigen japanischen Rechtsanwälte erworben hat: Die hier lebenden Japaner begleitete und beriet Herr Seki mit stets freundlicher Zuvorkommenheit in Rechtsfragen; außerdem leistete Herr Seki einen maßgeblichen Beitrag bei der Gründung der Japanischen Internationalen Schule Frankfurt am Main. Aus der Hand von Generalkonsul Toyoei Shigeeda wurde daraufhin Herrn Seki die Auszeichnungsurkunde nebst einem Erinnerungsstück überreicht.
In seiner Erwiderung dankte Rechtsanwalt Seki für die Würdigung seiner Verdienste und sprach auch seinen Kollegen und allen Beteiligten seinen Dank aus. Auch Rechtsanwalt Johannes Beyer sowie Peter Müller, beide langjährige Freunde des Geehrten, sprachen Herrn Seki ihre Glückwünsche aus.


Ordensverleihung an Ekkehard May, emeritierter Professor der Goethe-Universität Frankfurt (12. Juni 2012)

Am 12. Juni 2012 wurde Herrn Ekkehard May, emeritierter Professor des Fachbereiches Sprach- und Kulturwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main, in der Residenz des Generalkonsuls der „Orden der Aufgehenden Sonne am Halsband, goldene Strahlen“ verliehen. Mehr als 30 Personen, darunter der Vizepräsident der Goethe-Universität Prof. Dr. Dr. Matthias Lutz-Bachmann und der Bürgermeister der Stadt Gelnhausen, des Wohnortes von Prof. May, Thorsten Stolz, nahmen an der Zeremonie teil und würdigten die Verdienste von Prof. May.
Generalkonsul Toyoei Shigeeda stellte die Verdienste von Prof. May vor, die einen über lange Jahre währenden, wesentlichen Beitrag zur Fortentwicklung der japanbezogenen Forschung auf dem Gebiet der japanischen Literatur, insbesondere der Haikai-Dichtung, wie auch zur Förderung des Verstehens gegenüber Japan darstellen. Die Laudatio wurde von Prof. Lutz-Bachmann gehalten. Anschließend wurden Herrn Prof. May aus der Hand von Generalkonsul Shigeeda der Orden mitsamt der Ordensurkunde überreicht.
In seiner Erwiderungsrede stellte Prof. May die Ergebnisse seiner bisherigen Forschung vor und brachte seinen Dank gegenüber Kollegen und Beteiligten zum Ausdruck.