Home > Kultur & Austausch > Japan im Klassenzimmer > Preisverleihung des Aufsatzwettbewerbs 2014

 

Preisverleihung des Aufsatzwettbewerbs 2015

 

Der im Rahmen des Schulbesuchsprogramms „Japan im Klassenzimmer“ durchgeführte Aufsatzwettbewerb, der vergangenes Jahr bereits in die 15. Runde ging, fand am 26. Februar 2016 in der Auszeichnung der 15 besten Aufsätze seinen Höhepunkt. Der Wettbewerb, der von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. (DJG Frankfurt) und dem Japanischen Kulturzentrum e.V. ausgerichtet wird, stellte den Schülerinnen und Schülern dieses Mal die Aufgabe, darzustellen, was ihnen an Japan am meisten gefällt, aber auch zu zeigen, was sie an Japan gar nicht interessiert. Aus den 70 Beiträgen, die aus insgesamt 13 Schulen in Hessen und Rheinland-Pfalz eingereicht wurden, wählte die Jury die 15 kreativsten und spannendsten Beiträge. Die Preisträger wurden gemeinsam mit begleitenden Lehrkräften zur feierlichen Preisverleihung in die Residenz des Generalkonsuls eingeladen. Bei den Gewinnern handelte es sich im Einzelnen um:

 

Vivienne Fey (Friedrich-Wilhelm-Schule, Eschwege)
William Bernard Philipp (Georg-Forster-Gesamtschule, Wörrstadt)
Minh Trang Do (Gymnasium Kirn, Kirn)
Thang Do (Gymnasium Kirn, Kirn)
Dennis von Knethen (Hohe Landesschule Hanau, Hanau)
Jan-Markus Bernges (IGS Schlitzerland, Schlitz)
Victoria Ihle (IGS Schlitzerland, Schlitz)
Philipp Herzog (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Jule Schad (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Katharine Buntrock (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Luca Isabelle Spajic (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Eva-Lotte Schwarz (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Jakob Kress (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Vanessa Olivia Ackermann (Internatsschule Schloss Hansenberg, Geisenheim)
Regina Fritscher (Karolinen-Gymnasium, Frankenthal)

 

Eröffnet wurde die Preisverleihung durch Begrüßungsansprachen seitens des Vizepräsidenten der DJG Frankfurt, Stefan Zeidenitz, und des Generalkonsuls Takeshi Kamiyama. Im Anschluss daran fand eine Vorstellungsrunde der 15 Wettbewerbsgewinner statt, die auch ihre (ersten) Berührungspunkte mit dem Land Japan und ihre Motivation beschrieben, an dem Aufsatzwettbewerb teilzunehmen. Doch anders als im vorigen Jahr durfte Stefan Zeidenitz diesmal nicht zwei, sondern drei Hauptgewinner verkünden, die in den Osterferien 2016 an einer begleiteten Reise nach Japan teilnehmen werden. Über die Vergabe eines dritten Preises wurde kurzfristig und unbürokratisch entschieden – nicht nur das 60. Jubiläum der DJG Frankfurt war hierfür ausschlaggebend, sondern auch die große Zahl sehr guter Beiträge, über die sich die Jury freuen durfte. Des Weiteren erhielt jeder der 15 Gewinner eine Urkunde sowie eine Präsenttüte des Sponsors Tombow Pen&Pencil GmbH und den Band „Japan erzählt“.

 

(v.l.n.r.) Generalkonsul Takeshi Kamiyama mit den drei Hauptgewinnerinnen Vanessa Olivia Ackermann, Luca Isabelle Spajic und Vivienne Fey.

Gruppenfoto der Gewinner zusammen mit Generalkonsul Takeshi Kamiyama und Vertretern der DJG Frankfurt und des Japanischen Kulturzentrums.

 

Einen Bericht zur Preisverleihung des Aufsatzwettbewerbs 2014 finden Sie hier.

Einen Bericht zur Preisverleihung des Aufsatzwettbewerbs 2013 finden Sie hier.